Förderkennzeichen 01GM1105

IonNeurONet

Deutsches Netzwerk für Neurologische und Ophthalmologische Ionenkanalerkrankungen

Ionenkanäle bilden die Basis für die Erregbarkeit von Nerven- und Muskelzellen. Mutationen in Ionenkanalgenen können daher zu erblichen Erkrankungen mit erhöhter bzw. erniedrigter Erregbarkeit des betroffenen Gewebes führen. Die daraus resultierenden Symptome umfassen attackenförmige Muskelsteifigkeit oder –schwäche, Migräneattacken, epileptische Anfälle, Sehstörungen durch retinale Dysfunktion sowie episodische Formen von Ataxien, Bewegungsstörungen und neuropathische Schmerzen. Die dadurch gekennzeichneten Erkrankungen werden im Allgemeinen Ionenkanalerkrankungen oder Kanalopathien genannt.

Erfahren Sie mehr

Das IonNeurONet Projekt wurde für drei Jahre vom 01.03.2012 bis zum 28.02.2015 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Da die Förderung ausgelaufen ist, wird diese Homepage nicht mehr aktualisiert. Sie finden hier jedoch weiterhin Informationen zum Projekt und zu Ionenkanalerkrankungen im Allgemeinen. Ärzte und Patienten können sich auch nach Projektende an uns wenden.

Weitere Informationen finden Sie hier: Für Patienten & Ärzte